Category Archives: Aktuelles

Wie kommt man am besten vom Flughafen Toulouse in die Innenstadt?

Die südfranzösische Stadt Toulouse erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Urlaubern, seit die Billigfluglinie Ryanair den Flughafen sehr günstig von Berlin aus ansteuert. Der Flughafen Toulouse Blagnac liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums, circa 9 Kilometer von Place du Capitol in der Innenstadt entfernt. Taxis kosten um die 25 Euro. Auch die Airport Shuttle Busse kosten für eine einfache Fahrt 8 Euro und fahren nur alle 20 Minuten ab. Seit kurzen gibt es eine bessere Lösung, ins Stadtzentrum von Toulouse zu gelangen. Die Tramlinie T2 wurde mit dem Flughafen verbunden und die Endstation dieser Bahn liegt nur wenige Meter vom Flughafen entfernt.

Dennoch begegnen den Reisenden beim Verlassen des Flughafens zunächst die Angebote der Taxis und Airport Shuttle Busse. Daher sollte man sich bei der Ankunft in Toulouse rechts halten und die Straße vor dem Flughafen überqueren. Schon sieht man die Tramlinie T2 und kann sich beim Automaten an der Haltestelle ein Ticket kaufen. Die Fahrkarte, die für 60 Minuten gültig ist, kostet 1,60 Euro und reicht aus, um bis ins Stadtzentrum zu gelangen. Die Fahrzeit beträgt in etwa 40 Minuten. Zwischen 6.00 Uhr morgens und Mitternacht verkehrt die Linie T2 alle 15 Minuten und steuert wichtige Verkehrsknotenpunkte an, so dass sich auch das Netz der Metrolinien nutzen lässt. Auch für diese gilt das Ticket für die Tram T2 vom Flughafen. So spart man sich unnötige Kosten, kommt schnell und sicher ins Stadtzentrum und kann auch auf den Rückweg zum Flughafen unkompliziert ans Ziel gelangen.

Car-Spotting am Flughafen

Wer einen Prominenten in der Stadt oder am Strand im Urlaub sieht, der kann den Schnappschuss des Stars aus den internationalen Charts oder das Foto des ungeschminkten Leinwandhelden auf mehreren Spotting-Portalen im Internet als privater Paparazzi veröffentlichen. Es gibt aber auch Autonarren, die gezielt am Flughafen Tickets nach Nizza oder Monte Carlo buchen, um dort vor dem berühmten Casino nicht die VIP’s – sondern deren extravagante Fahrzeuge abzulichten.

Beliebtes Reiseziel für Car-Spotter ist Marbella an Spaniens Costa del Sol, wo schon der Fuhrpark des Königs von Saudi-Arabien einzigartig ist. Die Straße von vom Flughafen Málaga nach Marbella sieht regelmäßig Superstars, berühmte Politiker und wegen der rund 100 exklusiven Golfplätze auch Sportstars aus aller Welt mit ihren einzigartigen Automobilen. Wer es auf den neuen McLaren des Jetset-Casanovas abgesehen hat, der parkt sein eigenes Auto am Flughafen, um nach Portofino zu fliegen. Und ein besonderer Hotspot ist die nördliche Ostküste Sardiniens. An der Costa Smeralda ist Porto Cervo der Treffpunkt der Schönen und Reichen; insbesondere zur Rolex-Regatta.

Wenn Sie nicht stundenlang vor der Spielbank Hohensyburg auf den neusten Porscheumbau des Fußballprofis lauern wollen, dann ist der Airport21 in Dortmund ein Tipp. In Hamburg, Frankfurt oder München gibt es am Terminal Parkplätze für VIP’s, die besonders gesichert sind, damit die Luxuskarossen unversehrt bleiben. Legen Sie sich nach dem letzten Spieltag der Bundesliga oder nach der Halbjahreskonferenz der Börsenunternehmen dort auf die Lauer, können Sie diese Superautos bei der Einfahrt in die Flughafentiefgarage ablichten.

Oder Sie fahren selbst in ein Flughafenparkhaus und stellen Ihren Wagen direkt neben den Stellplätzen für die Promis ab. Mit einem leistungsstarken Blitzgerät und vielleicht einer am Zigarettenanzünder angeschlossenen Zusatzlampe, gelingen Ihnen Aufnahmen, die die Mitstreiter vor Neid erblassen lassen. Zum Flughafen Westerland auf Sylt lassen sich etliche Stars ihren Wagen nachbringen. Landen die Promis auf der Ferieninsel, steht das Jaguar E-Type Baujahr 1959 oder der rasante Ferrari FF bereits abfahrbereit und frisch poliert auf dem Parkplatz am Flughafen Westerland. Erstklassige Fotos mit einem Luxusboliden vor der bezaubernden Dünenlandschaft gelingen Ihnen zwischen dem Flughafenparkplatz und Kampen oder kurz vor der Sansibar, dem wohl berühmtesten Restaurant auf Sylt.

Ein offenes Ohr für jeden Reisenden – die Flughafenseelsorger am Airport Düsseldorf

Am Flughafen Düsseldorf sind Sie als Reisender in kleinen oder großen Nöten in besten Händen, denn hier stehen Ihnen haupt- und ehrenamtliche Seelsorger zur Seite. Dass Bedarf da ist, wird insbesondere deutlich, seit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einem offenen Counter am Terminal regelmäßig präsent sind.

Zwar ist die Flughafenseelsorge eine kirchliche Einrichtung, doch haben die Mitarbeiter selbstverständlich für alle Reisenden, unabhängig von Nationalität oder Religion, ein offenes Ohr. Die Schulung der Mitarbeiter ist umfassend und genau so abwechslungsreich ist auch das Aufgabengebiet. Oft sind es ganz praktische Fragen, mitunter aber auch ethische, die sich den Seelsorgern stellen. Sie sind daher nicht nur in der Gesprächsführung und in der Beratung und Betreuung von Menschen in Stress- oder Ausnahmesituationen fit, sondern kennen sich auch am Terminal und rund um den Flughafen bestens aus. Eine Ersthelferausbildung gehört ebenfalls dazu, um in Notsituationen schnell handeln zu können.

Wenn Sie also einmal am Düsseldorfer Airport in Schwierigkeiten geraten, dann sind die Flughafenseelsorger für Sie da. Ob Reisende mit Flugangst oder der dringenden Frage nach der nächsten Toilette, hier wird niemand abgewimmelt. Wer sich nicht zu helfen weiß, weil Flüge abgesagt wurden oder stark verspätet sind, weil Angehörige nicht gefunden werden oder Gepäck verschwunden ist, die Ansprechpartner der Flughafenseelsorge wissen, wie es weiter geht. Sie stehen außerdem für Gespräche und Fragen jederzeit zur Verfügung. Dabei sind sie nicht nur am Counter im Terminal präsent, sondern legen bei ihren Diensten auch oft weite Strecken durch das Terminal zurück, um sofort ansprechbar zu sein oder auch, um selbst auf Menschen in Notsituationen aufmerksam zu werden. Vielleicht halten Sie beim nächsten Besuch ja einmal Ausschau nach den Seelsorgern am Düsseldorfer Flughafen, die zusammen mit vielen, vielen anderen Mitarbeitern für unbeschwertes Reisen am Flughafen tätig sind.

Der Skytrain – direkter Draht zum Airport Düsseldorf

Bildquelle: By Островский Александр, Киев (Own work) [CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Die Kabinenbahn, die den Flughafenbahnhof direkt mit dem Terminal verbindet, trägt den Namen Skytrain zu Recht. Sie bewegt sich auf einer Höhe von rund zehn Metern durch das Flughafengelände und eröffnet durch ihre Panoramafenster den Blick über das gesamte Flughafengelände. Und nicht nur Bahnreisende profitieren von der direkten Anbindung zum Terminal: Auch die Parkhäuser P4 und P5 sind durch eine Skytrain Station auf direktem Weg mit dem Terminalgebäude verbunden.

Mit dem Skytrain fast rund um die Uhr ans Ziel

Nur in der Nacht zwischen 00:45 Uhr und 03:45 Uhr gönnt sich der Skytrain eine Pause. In dieser Zeit übernehmen Busse den Transfer der Reisenden. Mit insgesamt fünf Zügen verkehrt die Kabinenbahn auf der 2,5 Kilometer langen Strecke zwischen den beiden Endhaltestellen und benötigt dafür jeweils circa 6,5 Minuten.

Die Stationen im Überblick:

– Bahnhof Düsseldorf Flughafen
– Parkhaus P4 / P5
– Flugsteig A / B
– Flugsteig C

Bequeme und kostengünstige Anreise mit dem Skytrain

Am Fernbahnhof und an beiden Terminalstationen sorgen Rolltreppen und Aufzüge neben den ebenfalls vorhandenen Treppen für einen barrierefreien Zugang zur Kabinenbahn. Hier finden pro Stunde und Richtung jeweils bis zu 2000 Menschen Platz. Auch für das Gepäck der Reisenden sind ausreichend große Flächen vorgesehen. Lediglich auf Gepäckwagen müssen Sie während der Fahrt verzichten. Dafür kostet Sie der Skytrainservice in vielen Fällen keine extra Transfergebühren. Viele regionale Bahn- und Nahverkehrstickets sowie die Parkgebühren der angebundenen Parkhäuser beinhalten bereits die Mitfahrt. Wenn Sie ein Ticket für die Zuschauerterrasse an Terminal B gebucht haben, ist die Fahrt mit dem Skytrain am Tag Ihres Besuchs ebenfalls kostenfrei enthalten. Darüber hinaus haben auch viele Reiseanbieter die Gebühren für den Skytrain bereits integriert. Dies kann bei Ihrem Reisebüro erfragt werden. Greift keine dieser kostenfreien Möglichkeiten, so benötigen Sie lediglich eine Fahrkarte zum Kurzstreckentarif.

Kinder während der Wartezeit beschäftigen

Wie können Sie Kinder während der Wartezeit am Flughafen sinnvoll beschäftigen?

Es wird kaum möglich sein, den Zeitablauf am Flughafen so zu gestalten, dass zwischen Ankunft am Parkplatz und Boarding keine Wartezeiten entstehen. Auf dem Weg zum Flughafen muss ein Zeitpolster für einen möglichen Stau eingeplant werden. Am Check-In Schalter und an der Sicherheitskontrolle kann es zu langen Warteschlangen kommen. Letztendlich entstehen durch Flugverspätungen oftmals weitere unvermeidliche Wartezeiten.

Für Kinder sind diese Wartezeiten immer ein Stressfaktor. Einerseits haben sie auf Grund der Vorfreude auf den Urlaub oftmals nicht besonders gut geschlafen. Andererseits sind sie durch die vielen Eindrücke am Flughafen und die Erwartungen auf den bevorstehenden Flug sehr aufgeregt. Um die notwendigen Wartezeiten zu überbrücken, bieten sich kleinere abwechslungsreiche Aktivitäten zur Ablenkung Ihrer Kinder an. Dabei sollten Sie einen Grundsatz berücksichtigt. Kinder unterliegen einem natürlichen Bewegungsdrang. Sofern Sie versuchen, diesen Bewegungsdrang vor dem Abflug zu unterbinden, wird er sich später im Flugzeug entfalten.

Verschiedene Flughäfen haben Kinderspielbereiche. Auch Such- und Beobachtungsspiele, bei denen Ihre Kinder durch den Flughafenbereich laufen, aber nicht rennen, können viel Freude bereiten. Lassen Sie Ihre Kinder nicht sitzen, lesen oder Computer spielen. Stellen sie Zähl- und Beobachtungsaufgaben, bei denen sich Ihre Kinder bewegen müssen. Schicken Sie Ihre Kinder los, um eine Kleinigkeit einzukaufen. Beauftragen Sie Ihre Kinder, den Arbeitsablauf am Flughafen zu erkunden oder einfach nur die Anzahl der wartenden Passagiere zählen. Ist das nicht möglich, weil Sie in einer Warteschlange stehen, können Ihre Kinder die Aufgabe erhalten, das Gepäck zu beaufsichtigen oder die Vorgänge an der Sicherheitskontrolle zu beobachten. Wie wird kontrolliert und welcher Reisende “piept”, das sind Fragen, welche Kinder häufig interessieren. Lassen Sie sich das Erlebte immer von Ihren Kindern erzählen und stellen Sie ergänzende Aufgaben. Je abwechslungsreicher Ihre Kinder vor dem Boarding beschäftigt werden, desto entspannter und ruhiger werden sie im Flieger sein.

Ich fliege in den Urlaub – wo kann ich dauerhaft am Düsseldorfer Flughafen parken?

Diese Situation kennt vermutlich jeder: Man fliegt in den Urlaub und muss sein Auto irgendwo abstellen. Am besten möchte man zum Flughafen mit dem Auto fahren, weil es die einfachste Variante ist, um mit der ganzen Familie und den ganzen Koffern, den Flughafen zu erreichen.
In diesem Artikel möchten wir Ihnen erzählen, wo Sie dauerhaft und kostengünstig am Düsseldorfer Flughafen parken können.

Parkplatz P24

Der Parkplatz P24 befindet sich in der unmittelbaren Nähe zum Düsseldorfer Flughafen auf der Frachtstraße 25 in 40474 Düsseldorf. Hier werden Sie problemlos einen Parkplatz finden, um dauerhaft parken zu können. Der Parkplatz P24 hat eine Kapazität von 1.100 Parkplätzen und hat 24 Stunden rundum geöffnet. Die Parkpreise variieren je nach Parkdauer. So zahlen Sie zum Beispiel für 8 Tage parken nur 39,00 Euro, 15 Tage parken nur 58,00 Euro und 22 Tage parken nur 87,00 Euro. Auf dem Parkplatz P24 können Sie auch einen Platz reservieren. Die Reservierung kostet einmalig zwei Euro. Planmäßig fährt von dem Parkplatz alle 20 Minuten ein Shuttle-Bus. Die Fahrt von dem Parkplatz P24 mit dem Shuttle-Bus zum Terminal beträgt nicht mehr als 3 Minuten. Möchten Sie nicht warten, dann können Sie auch den Fußweg in Kauf nehmen, denn das Terminal ist nicht weit entfernt.

Parkhaus ISS DOME

ISS DOME ist eine Multifunktionshalle in Düsseldorf Rath mit einem großen Parkhaus. Die Kapazität des Parkhauses beträgt 1.500 Parkplätze und somit werden Sie hier sicherlich ein Platz für Ihr Auto finden. ISS DOME ist ebenfalls nicht weit vom Flughafen gelegen (nur 9 Minuten Shuttle-Bus Fahrt). Die Einfahrthöhe für das Auto beträgt zwei Meter. Die Preise richten sich ebenfalls nach der Parkdauer. So zahlen Sie für 1 Tag parken 9 Euro, für 3 Tage Parken 29 Euro, für 15 Tage parken 59 Euro und für 22 Tage parken 88 Euro. Das Parkaus hat ebenfalls 24 Stunden lang geöffnet und befindet sich auf der Theodorstraße 281 in 40472 Düsseldorf.

Mit dem Airbus A 380 ab München – Lufthansa verlegt einen Teil der Flotte

Am 25. März 2018 endet nicht nur die Winterzeit, ab diesem Tag tritt der neue Sommerflugplan in Kraft. Wenn Sie eine Fernreise in den Osterferien des nächsten Jahres oder für einen späteren Zeitraum planen, dann werden Sie die Veränderungen der Lufthansa-Strategie interessieren!

Die Lufthansa verlegt fünf der größten und faszinierendsten Flugzeuge des Typs A 380 von Frankfurt nach München. Damit wird das “Drehkreuz des Südens” erheblich aufgewertet. Ab München werden u.a. Direktflüge nach Peking, Hong Kong oder Los Angeles mit dem “Dickschiff” angeboten. Flugzeugfans und alle diejenigen, die im leisesten Flugzeug der Welt fliegen wollen, müssen damit nicht mehr den Umweg über Frankfurt antreten.

Der Airbus A 380 mit seinen über 500 Plätzen bedeutet eine erhebliche Angebotsausweitung, da er teilweise Flüge mit den kleineren Airbus 340 oder den zweimotorigen Airbus A 330 ersetzen wird. Aufgrund der gestiegenen Anzahl an Plätzen könnte es sich insbesondere lohnen nach Sonderangeboten Ausschau zu halten.

Insbesondere in der Premium Economy bedeutet der Einsatz des Flugzeugs einen Komfortsprung: So ist diese Klasse bei den anderen Jets meist direkt über dem Flügel gelegen und damit vergleichsweise laut. Beim Airbus A 380 finden die Passagiere direkt an der Spitze des Hauptdecks Platz. Die Economy Class ist auf dem Hauptdeck und auf einem Teil des Oberdecks zu finden, welches früher nur für Business und First reserviert gewesen ist. Dank der im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften preisgünstigen Platzreservierungsmöglichkeit können Sie zudem den Wunschsitzplatz reservieren.

Derzeit geht der Lufthansa-Flugplan von folgenden Abflugzeiten des Airbus A 380 ab München aus:
+ 19:15 Uhr nach Peking (die Abfrage für die erste Betriebswoche ergab einen täglichen (!) Abflug)
+ 22:30 Uhr nach Hong Kong (sieht ebenso nach einem täglichen Abflug aus)
+ 12:00 Uhr nach Los Angeles (sieht ebenso nach einem täglich Abflug aus)

 

Neben dem Flugerlebnis an sich möchten wir auch die großzügigen Umsteigebereiche des Flughafens München loben, die ein höherwertiges Komforterlebnis als so manches überfülltes Drehkreuz (wie beispielsweise Paris Charles-de-Gaulle oder London-Heathrow) anbieten. Der Flughafen München ist zudem hervorragend an das Autobahnnetz angebunden, es gibt auch viele private Parkplatzanbieter in der Nähe des Flughafen München.

Besonders praktisch: der Frankfurter Flughafentransfer

Eine besonders praktische Transferalternative für den Frankfurter Flughafen die regionalen Anbieter von Flughafentransfers dar. Sie sind überall im Umland zu finden; zumeist handelt es sich um spezielle Dienstleistungen von Taxi- und Mietwagenunternehmen. Der wichtigste Trick bei der Suche nach einem solchen Flughafentransferangebot: Suchen Sie nicht nach den Stichwörtern “Flughafentransfer” und “Flughafen Frankfurt”, sondern konzentrieren Sie sich auf Ihr den Ort, an den Sie wollen, beziehungsweise von dem Sie anreisen: “Flughafentransfer Oberursel”, “Flughafentransfer Idstein” und so weiter. Die Preise der Anbieter im Umland sind häufig niedriger als die ihrer städtischen Kollegen.

Der Vorteil dieser Transfers liegt gegenüber den regulären Taxianbietern in den Kosten. Die vor dem Flughafen wartenden Taxen kalkulieren anhand des Taxometers, also anhand des geltenden Tarifs. Die regionalen Transferdienste kennen die Abkürzungen, die besten Tricks und Haltebuchten und können ihre tarifunabhängige Pauschalleistung deshalb vergleichsweise großzügig anbieten. Beispielsweise liegt der Richtpreis für ein Taxi vom Flughafen in das etwa dreißig Autominuten entfernte Idstein bei etwa 77 Euro. Suchen Sie mit Google einen regionalen Flughafentransferanbieter heraus, erhalten Sie Angebote ab 33 Euro. Der Kostenaufwand ist für den regionalen Anbieter, der Sie am Flughafen abholt, keineswegs höher als der des Taxis, das vor dem Flughafen auf Gäste wartet. Beide müssen eine Hin- und eine Rückfahrt kalkulieren.

Flughafentransferangebote sind häufig mit Zusatzleistungen kombinierbar. Wer die Reise zum Flughafen von einem weit außerhalb gelegenen Ort aus beginnt, kann sich beispielsweise nach einem Angebot für “Park & Ride” umsehen, Er kann also den eigenen Wagen auf dem privaten Gelände des Anbieters abstellen und von dort die Transfermöglichkeit zum Flughafen in Anspruch nehmen. Das ist besonders interessant, wenn Sie Ihren Wagen nicht für längere Zeit auf einem unbewachten öffentlichen Parkplatz zurücklassen wollen. Der Vorteil gegenüber Bus und Bahn besteht natürlich darin, dass das lästige Schleppen von Gepäck und Wartezeiten entfallen.

Wien – von der Innenstadt zum Flughafen in 16 Minuten mit dem CAT

Wien ist anders – so lautet der Slogan der Bundeshauptstadt.

Wien – die Stadt, in der ein Maurerblech ein Bier, eine Bucklige eine Wurst, und der Wiener Flughafen nicht in Wien ist. Wer also zum Wiener Flughafen möchte, muss ins Bundesland Niederösterreich reisen. Durch die gute Verkehrsanbindung mittels der Flughafenautobahn A4 ist dies bei freier Fahrt in 20 Minuten möglich.
Allerdings kann es, wie auf jeder Autobahn durch die unterschiedlichsten Gründe zu Stau kommen, und die 20 Minuten sind Geschichte. Weiters wird bei Benutzung der Autobahn auch eine Autobahnmaut fällig.
Bei der Anreise mit dem Taxi, sollte man darauf achten ein Flughafentaxi zu bestellen oder den Fahrpreis vorher jedenfalls aus zu verhandeln. Die Kosten für ein Flughafentaxi belaufen sich derzeit auf EUR 27,00. Wer dies unterlässt, läuft Gefahr einen sehr hohen Fahrpreis zu bezahlen, da für Wiener Taxis bei Verlassen des Stadtgebietes andere Abrechnungsmodalitäten gelten. Und natürlich gilt auch hier die Staugefahr. Eine sehr gute Alternative für die Fahrt zum Flughafen bietet der CAT – City Airport Train.

Der CAT – City Airport Train

Der CAT ist eine hochmoderne Bahn, welche nur dem Zweck dient Reisende von Wien zum Flughafen oder retour zu bringen, und das in der unglaublichen Zeit von 16 Minuten.
Die Einstiegstelle des CAT befindet sich im neu erbauten Bahnhofsgebäude von Wien Mitte. Ein eigener Bahnsteig, welcher barrierefrei gestaltet ist, ermöglicht die einfache und komfortable Nutzung. Die Endstelle des CATs befindet sich direkt im Flughafengebäude, nur wenige Schritte vor der Gepäckausgabe entfernt.
Der CAT verkehrt 365 Tage im Jahr in der Zeit von 5:36 Uhr bis 23:39 Uhr in einem 30 Minuten Intervall, ohne Zwischenstopp zwischen Wien Mitte und dem Flughafen Wien-Schwechat.
Tickets können online, im CAT Terminal, beim CAT Personal oder im Vorverkaufsautomaten gelöst werden. Die Tickets sind 6 Monate ab Kauf gültig. Erwachsene zahlen für die einfache Fahrt EUR 11.00, für die Hin- und Rückfahrt EUR 19,00. Für Kinder bis 14 Jahren ist die Nutzung des CATs kostenlos.

Der Komfort im CAT

Durch den ebenerdigen Ein- und Ausstieg kann man den CAT problemlos betreten. Extra breite Gänge, und reservierte Bereiche, garantieren auch Rollstuhlfahrern höchsten Komfort. Die WC Anlagen in den beiden Haltestellen, sowohl in Wien Mitte, als auch am Flughafen sind ebenfalls barrierefrei gestaltet. Der Flughafenexpress ist mit zahlreichen Steckdosen und USB Anschlüssen ausgestattet, und bietet highspeed WLAN zum 0 Tarif. Im CAT, sowie auch im Foyer, stehen kostenlose Tageszeitungen und Magazine in Deutsch und Englisch, zur freien Verfügung bereit.

Der City Check-In

Ein weiterer Vorteil bei der Benutzung des City Airport Train ist der City Check-In für Reisegepäck. Bereits am Vortag können Sie Ihr Gepäck am CAT Terminal in Wien Mitte aufgeben, und somit ganz entspannt, nur mit Ihrem Handgepäck Ihre Reise antreten. Neben den Check-In Schaltern befindet sich im Foyer des CATs in Wien Mitte auch ein Schalter der AUA (Austrian Airlines) welcher täglich von 8:30 – 14:00 Uhr und 15:00 – 20:00 Uhr geöffnet ist. Hier können Sie bequem Tickets kaufen oder auch Umbuchungen vornehmen.

Der Vorabend-Check-In des Flughafens Paderborn

Für einen Regionalflughafen bietet der Flughafen Paderborn einen recht ungewöhnlichen, aber enorm praktischen Service an. Neben den am Vorabend des Abfluges zwischen 18 und 20 Uhr geöffneten Schaltern im Terminalgebäude selbst bietet der Flughafen die Möglichkeit, den Vorabend-Check-In (auch Late-Night-Check-In, LNC) in speziell dafür eingerichteten Außenstellen an den Standorten Bielefeld und Kassel in Anspruch zu nehmen.

Gäste ausgewählter Fluggesellschaften können diese Außenstellen am Vorabend ihres Abfluges zwischen 18 und 20 Uhr aufsuchen und den regulären Check-In Prozess durchlaufen. Dieser beinhaltet die Aufgabe der Gepäckstücke inklusive Sperrgepäck und die Vergabe von Sitzplätzen. Abschließend händigen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Flughafens den Fluggästen bereits die Bordkarten aus. Die gängige Erfordernis, am Abflugtag mindestens 2 Stunden vor der Abflugzeit am Flughafen zu erscheinen, entfällt damit. Für alle Passagiere, die den LNC besucht haben, reicht es, 60 Minuten vor Abflug zu erscheinen. Es erwartet sie nur noch die übliche Sicherheitskontrolle vor dem Betreten des Abflugbereichs und der reguläre Boardingprozess. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Für den Check-In Prozess genügt es, wenn gültige Ausweispapiere und Reiseunterlagen aller Mitreisenden vorgelegt werden. Der LNC ist allerdings mit Kosten verbunden – alle Passagiere ab 12 Jahren zahlen für den Service je nach Fluggesellschaft 5 oder 10 Euro pro Kopf. Ferner gilt es zu beachten, dass der LNC nicht für alle Fluggesellschaften möglich ist, die den Flughafen Paderborn bedienen. Entsprechende Informationen lassen auf der Homepage des Flughafens finden.

Die Vorteile dieser Prozedur sind offensichtlich – die Zeitersparnis am Abflugtag, das Entfallen des Transportes von Gepäckstücken zum Flughafen und die Sicherheit von bereits ausgewählten Sitzplätzen sind einige der attraktiven Argumente für die Nutzung dieses Service, der sich insbesondere für Familien, Paare und in Gruppen reisende Personen eignet. Damit einhergehend ist das Entfallen des Gepäcktransports gerade für Fluggäste interessant, die ohne eigenes Auto zum Flughafen Paderborn gelangen wollen.