Flughafen Hamburg – entspannte Anreise ganz ohne Auto

Vermutlich freuen auch Sie sich schon auf Ihren wohlverdienten Urlaub und haben diesen mit Abflug vom Flughafen Hamburg schon längst gebucht. Dabei gestaltet sich die Anreise zum Flughafen mit gepackten Koffern nicht immer ganz einfach. Bei der nun anstehenden Reiseplanung stellt sich nun auch für Sie die wichtige Frage, ob Sie bei der Anreise zum Hamburger Flughafen unbedingt auf Ihr Auto angewiesen sind. Nicht unbedingt, denn der älteste und fünftgrößte deutsche Flughafen bietet aufgrund seiner relativ guten Lage neben dem eigenen Auto auch noch weitere bequeme und entspannte Möglichkeiten zur Anreise, damit auch Ihre schönsten Wochen des Jahres nicht direkt mit Stress beginnen.

Denn neben den Verbindungen mit der S- und U-Bahn ist der Hamburger Airport im öffentlichen Nahverkehr auch mit verschiedenen Buslinien optimal erreichbar. Direkt vom Hamburger Hauptbahnhof aus fahren Sie am besten mit der im 10-Minuten-Takt fahrenden S-Bahnlinie S1 mit einer Fahrzeit von rund 25 Minuten. Dabei befindet sich die S-Bahnhaltestelle unmittelbar vor den Terminals, die sowohl über die festen Treppen, als auch über die Aufzüge und Rolltreppen gut erreichbar sind. Sollten Sie mit der U-Bahnlinie U1 fahren wollen, dann haben Sie die Möglichkeit am Bahnhof Ohlsdorf auf die S-Bahnlinie S1 umzusteigen.

Direkt vor den Terminals befinden sich außerdem die Bushaltestellen der Buslinien 274 und 292 sowie der HVV Schnellbuslinie 39 und der Nachtbuslinie 606. Eine weitere Bushaltestelle mit dem Namen Lufthansa Basis befindet sich direkt am Eingang des Flughafens Hamburg. Von hier aus fahren die Buslinien 23, 114 und 292 sowie die Schnellbuslinie 34. Neben der Anreise mit einem beispielsweise am Hamburger Hauptbahnhof gemieteten Mietwagen haben Sie natürlich auch als Auswahlmöglichkeit mit einem der in sämtlichen Stadtteilen der deutschen Metropole bereitstehenden Taxis zum Hamburger Airport anzureisen. Für Passagiere aus der unmittelbaren Umgebung des Flughafens bietet sich außerdem das eigene Fahrrad als eine weitere Möglichkeit zur Anreise an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*